Video Wokfries

Zitat: Mut kann anstrengend sein aber das Ziel hat sich gelohnt. Oliver Theiss Bürgermeister Stadthagen

Mut kann anstrengend sein, aber das Ziel hat sich gelohnt!

Stadthagens Bürgermeister Oliver Theiss hat am gemeinsamen Start der Mut Tour und den Schaumburger Mutwochen teilgenommen.

Mach mit!

Du bist gerne unterwegs?

Du kennst dich aus in Schaumburg?

Hast du einen Ort, der für dich eine besondere Bedeutung hat?

Du willst neue Orte in Schaumburg kennenlernen?

Bist du solidarisch mit Schaumburger*innen,

denen es seelisch nicht gut geht?

Hast du Lust, dich für ein gutes Thema einzusetzen und mitzumachen?

Hast du den Mut, anderen Mut zu machen?

Willst Du mit uns mutig sein?

Für unsere Aktion „Schaumburger Mutwochen“ vom 20.06.2020 bis zum 02.09.2020 suchen wir deine Lieblingsplätze in Schaumburg.

Schick uns Bilder von deinen Lieblingsorten

via Instagram #shgmwn #mutwochen,

via Facebook @schaumburgerbuendnisgegendepression oder

über den Bilderupload auf unserer Seite www.shg-mutwochen.de.

Dort kannst du auch die Kilometer, die du unterwegs bist, eintragen.

Schreib auf, wo du gestartet hast und wie viele Kilometer du dabei zurückgelegt hast. Schreib einen Text dazu, warum dieser Ort für dich besonders ist. Erkläre anderen, wo sie ihn finden.

Schließ dich zusammen mit deinen Freunden oder deiner Familie und starte deinen ganz eigenen solidarischen Beitrag in dieser herausfordernden Zeit!

Egal ob mit dem Rad, zu Fuß, beim Joggen, Wandern, Skaten, mit dem Rollstuhl oder dem Rollator; sorge dafür, dass wir gemeinsam über 3600km für Solidarität mit seelisch belasteten Schaumburger*innen sammeln!!!

Warum 3600km? Mehr dazu findest du auf unserer Homepage

www.shg-mutwochen.de.

P.S. Wenn du Lust hast auf noch mehr Aktion hast, mache bei der deutschlandweiten Mut-Schnipseljagd mit! www.mut-tour.de/schnipsel-jagd

Mohnfeld in Lindhorst, gute Laune garantiert!

Heute möchte ich euch einen ganz aktuellen Lieblingsplatz vorstellen. Den gibt es nicht immer, sondern aktuell zu dieser Zeit. Es ist ein Feld in Lindhorst, auf diesem Feld wachsen unendlich viele, wunderschöne Mohnblumen. Gerade wenn die Sonne am Horizont steht, werden die roten Köpfe der Mohnblumen in Szene gesetzt und leuchten im Farbkontrast zu den grünen Ähren des Weizen.

Dieser Lieblingsplatz ist für mich jeden Tag eine Kraftquelle und schenkt mir morgens bereits das erste Lächeln, wenn ich mit meinem Hund Einstein vor der Arbeit spazieren gehe. Ihr könnt das Feld so finden: Parkt am Freibad Solabali, geradeaus geht ein Feldweg entlang, folgt diesem bis zur nächsten Kreuzung, geht links über den Weg zum Sandberg. Am Sandberg haltet inne und schaut nach rechts. Dort sehr ihr, was mir in dieser Zeit jeden Tag ein Lächeln schenkt.

Sunita S.

Wer wir sind…

Das Schaumburger Bündnis gegen Depression wurde 2016 von unterschiedlichsten aktiven Personen aus Schaumburg ins Leben gerufen. Über 40 Initiativen und Vereine sind das Schaumburger Bündnis gegen Depression. Depressionserfahrene, Angehörige und beruflich Helfende verfolgen das Ziel, über die Themen Depression und seelische Gesundheit zu sprechen. Gleichzeitig sollen Hilfen vor Ort aufgezeigt werden.

Gründungsanstoß gab es durch den ärztlichen Direktor der Burghofklinik Prof. Dr. Dietrich, welcher schon zuvor zwei Bündnisse gegen Depression in anderen Kommunen ins Leben gerufen hatte. Die Koordination des Bündnis in Schaumburg wurde vom Inklusionsnetz übernommen, mit dem Ziel, zum Thema Depression und Wege zur seelischen Gesundheit vor Ort aufzuklären. Im Inklusionsnetz selber arbeiten Menschen mit und ohne Depressionserfahrung auf Augenhöhe zusammen und versuchen, Projekte und Öffentlichkeitsarbeit ins Leben zu rufen, die möglichst viele Menschen vor Ort erreichen. In ganz enger Zusammenarbeit mit über 40 Initiativen aus dem gesamten Landkreis entstehen so unterschiedlichste Formate der Öffentlichkeitsarbeit zu genanntem Thema, in allem dabei eine sogenannte „trialogische Haltung“, die versucht, die Sicht eines jeden Einzelnen dieser Gruppen aufzunehmen. Ganz praktisch sieht das so aus, dass bei grundsätzlich allen Aktivitäten, die das Schaumburger Bündnis gegen Depression ins Leben ruft, alle drei Gruppen vertreten sind und miteinander im „Trialog“ stehen. Sei es bei Lesungen von Depressionserfahrenen und anschließenden Diskussionen, bei Seminaren und Vorträgen, bei Pressekonferenzen, öffentlichen Aktionen, unseren Sport- und Achtsamkeitsprojekten oder bei ganz ausgefallenen Aktionen wie dem Tattooprojekt „Semikolon;“ oder der aktuell stattfindenden „Schaumburger Mutwochen“, diese drei Perspektiven sind immer präsent und durchziehen die Arbeit des Schaumburger Bündnis mit einem roten Faden. Das ganz wunderbare an unserem Bündnis ist, dass trotz aller Ernsthaftigkeit und Schwere rund um das Thema Depression auch der gemeinsame Spaß an der Arbeit nicht zu kurz kommt. Wir sind ein bewegliches, kreatives Bündnis mit ganz vielen aktiven und wunderbaren Menschen, die ihr Ehrenamt, ihre Initiative und auch ihren Job mit ganzem Herzen ausüben. Das macht uns Mut, diese trialogische Haltung zu leben uns ganz besonders, die Netzwerke der Selbsthilfe zu stärken und auszubauen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.